Donnerstag, 16. April 2009

TAG 3 - Heut´geht´s los!

Nachdem die ersten beiden Tage eher bedeutungslos vergangen sind, wurde uns heute unser "Personalberater" vorgestellt. Zugegeben in einem seltsamen Gruppengespräch zu fünft. Auch seltsam, dass Ethnien - gewollt, oder auch nicht - getrennt wurden. Ich war also in einer "Inländer" Gruppe. Sinnvoller hätte ich es gefunden, nach Verwendung zu gruppieren. Da war vom Hilfsarbeiter bis zum Maturanten alles vertreten. Was soll´s.

Unser Berater gab uns auch einen Wisch zum Ausfüllen, in dem wir unsere Jobwünsche darstellen sollten. Und wieder mal die Litanei mit Namen, Ausbildung, bisheriger Job und so weiter. Mittlerweilen habe ich die Info zum x-ten Mal ausgefüllt und, obwohl ich meinen Lebenslauf elektronisch übergeben hatte, fand dieser offensichtlich noch nicht zum persönlichen Berater. Organisiert ist anders.

Jedenfalls hat man in diesem Gespräch einiges über die Anderen erfahren. Auch gut. Das Klima ist bei den "Trainees" (warum kann man das nicht deutsch sagen?), wie die Teilnehmerschar, bunt gemischt. Von "ich hab ja nix zu verlieren über "mir ist es recht" bis zu "ich bin total unglücklich" war alles zu finden.

JTF versuchte bemüht, die Verunsicherung bei den Trainees herunterzumachen. Es sei ja alles nicht so schlimm, man sei ja nicht das "böse" AMS und man arbeite ja vollkommen anders. Na ja, wirklich überzeugen konnten die Trainer nicht. Zumal ja die rechtlichen Grundlagen tunlichst nicht besprochen werden.

Es gab dann so etwas wie eine "Kundenbefragung". Zettel wurden ausgeteilt und jeder durfte "seine" Pro und Contras darauf eintragen, die dann auch besprochen wurden. Einerseits kamen ad hoc unbeantwortbare Aussagen wie "ich möchte endlich einen Job, hoffentlich finde ich einen" auf´s Tapet, andererseits wurden die wichtigen Fragen wie Datenschutz, Grundstruktur von JTF und tatsächliche Arbeitsweise nicht befriedigend beantwortet werden konnten.

Auch kommt mir - rein subjektiv - vor, als wäre eine starke Fluktuation von Trainern die Regel bei JTF. So sind viele "unserer" Trainer weniger als ein Jahr in der Firma. Auch interessant.

Zuletzt wurde uns ein USB-Stick (128kB - haha, dass so etwas am Markt noch erhältlich ist, hätte ich nicht gedacht!) ausgefolgt, auf dem sich diverseste Dokumente befinden. Da muss ich noch durch.

Ach ja. Heute sind wir bis 15:00 gesessen, also fast die volle Zeit ;-)

Bis bald, Joe

Keine Kommentare:

Kommentar posten