Dienstag, 12. Mai 2009

This is the end, my friend!

Heute, Dienstag, war´s zu Ende. Aus, fini, basta. So schnell geht´s. Ein Händedruck, ein freundliches "Auf Wiedersehen" (hoffentlich nicht...) und nach einer Stunde war es vorbei.

Nicht übernommen in ein "Arbeitsverhältnis". Auch keinen Job gefunden in den vier Wochen. Keine "Weiterbildung" oder "Qualifizierungsmaßnahme" erhalten. Vier Wochen am PC gesurft, vier Wochen bei drückender Hitze im Saal gesessen, vier Wochen meines Lebens versäumt.

Nun, es gab nichts zu schreiben, letzte Woche. Immer das selbe Rad. Einige der Kursteilnehmer waren nett, andere eher uninteressiert, bunt gemischt eben.

Gebracht hat das Ganze rein gar nichts. Es ist auch eher ein Anwesenheitsdienst. Vier Stunden im Kurs sind reine Zeitverschwendung. Keiner der Kursteilnehmer hat meines Wissens in dieser Zeit einen Job gefunden. Ein Koch war einmal "probekochen", was immer das auch sein mag. Ansonsten lähmende Stille.

Wie auch nicht anders zu erwarten war, habe ich auch meinen "Personalcoach" nicht mehr gesehen. Kein Schlussplädoyer. Nicht mal die Frage "Hat es ihnen gefallen" oder "was könnten wir besser machen".

Dass dafür unsere Versicherungsleistungen verbraten werden, finde ich ja als zumindest fahrlässig. Die Kurskosten könnten sinnvoller und effizienter eingesetzt werden. Aber dann hätten ja die vielen Angestellten von JTF und Konsorten keinen Job..... Ist also, wenn man es so betrachtet, eine arbeitsbeschaffende Maßnahme - allerdings nur für die eh schon angestellten Mitarbeiter.

Es ist jedoch beängstigend, dass es den Verantwortlichen des AMS scheinbar völlig egal ist, wie Erwerbsarbeitslose in diesem System zwangsbeschäftigt werden. Vier Stunden, mit An- und Abreise fünf am Tag sind zwar nicht viel, eine Eingliederung ist es aber allemal nicht. Wenn Menschen in dem Bewußtsein, nichts tun zu können, in dieser Maßnahme sitzen, wird ihnen nicht nur eine Eingliederung vermiest sondern auch noch die Unproduktivität quasi "aufgezwungen".

Gestern kam ein neuer "Kurs". Wieder so um die 30 Menschen, deren Erwartungen nicht erfüllt werden. Wieder 30, die da saßen, wie die Schäfchen vor dem Schlachter. Wieder 30, die in der Statistik nicht mehr auftauchen.

Nun gut. In den nächsten Tagen werde ich mal auf´s AMS schauen. Und mir anhören, wie es weitergehen soll. Ich werde dann noch etwas weiterbloggen, um die Erkenntnisse daraus an euch weiterzugeben.

Wer noch weitere Fragen hat, kann mir ja seine Fragen und E-Mail Adresse posten. Keine Angst, ich werde sie nicht veröffentlichen ;-) sofern gewünscht.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Glück bei der Arbeitssuche und im weiteren Leben.
Euer Joe

Kommentare:

  1. THIS IST THE END
    so geht's weiter...
    My only friend, the end
    Can you picture what will be
    So limitless and free...

    Glückwunsch, du bist diesem Ausbeuterverein JTF ohne ärgere Schrammen entkommen. Nach welchen Kriterien die ihr zukünftiges Stammpersonal aussuchen, ist mir schleierhaft. Obwohl sie mir bereits in meinem ersten JTF-Kurs keinen Job vermitteln konnten – was zu erwarten war – versuchten sie trotzdem, mich mit psychischem Druck zum Bleiben zu bewegen.
    Ich hatte mir Bedenkzeit erbeten, was erstaunlicherweise akzeptiert wurde, mit dem Hintergedanken, auf die mir im scharfen Ton gestellte Frage einfach zu vergessen und der Teamleitung die Gelegenheit zur Eigeninitiative zu geben. :-))
    In den Anfangszeiten von JTF hatten diese keine gröberen Probleme, Kursteilnehmer für JobTransfair zu interessieren. Inzwischen hat sich viel getan, der Umgang mit den Zwangsrekrutierten hat tiefstes Niveau erreicht und sogar neue Arbeitslose, die vorerst alles gut fanden, waren mit Hilfe glaubwürdiger Personen nicht mehr zu überzeugen, einen Dienstvertrag zu unterschreiben, was mich sehr gefreut hat! :-)))

    Du meinst in einem deiner postings, "das grenzt schon fast an Nötigung, die Leute zum Unterschreiben des Dienstvertrags – ohne, dass diese ihn in Ruhe durchlesen können – zu drängen". Nennen wir das Kind ruhig beim Namen, es ist deffinitiv Nötigung.
    Frei aus dem Gedächtnis...Nötigung ist: Wer einen Menschen unter Androhung von erheblichen Unannehmlichkeiten zu einem Verhalten zu bewegen versucht, dass dieser freiwillig nie gezeigt hätte.
    Ich wünsche dir einen angenehmen Feiertag und viel Motivation bei der Arbeitssuche.
    S.

    AntwortenLöschen
  2. hallo joe!
    mich tät interessieren, wie diese kurszeit finanztechnisch abläuft... also ob man weiterhin die notstandshilfe via ams bekommt?

    lg,
    joe2 ;-)

    ps: 1000x dank für deine ausführlichen berichte aus erster hand, so kann ich mir ungefähr vorstellen, was mich ab kommender woche erwartet.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Joe2!
    Du hast die gleichen Bezüge wie vorher. Dazu bekommst du noch eine Kursbeihilfe von sage und schreibe 1,23!
    Hoffe, das hilft dir. LG Joe

    AntwortenLöschen
  4. hey joe!
    erstmal danke für deine schnelle antwort.
    ja, es hilft definitiv

    lg,
    joe2 ;-)

    AntwortenLöschen
  5. hallo joe,
    soweit ich weiß braucht man eine "begründung" dem ams gegenüber damit nicht in das "arbeitsverhältnis" übernommen wird - wie ist das gelaufen??
    danke

    AntwortenLöschen
  6. omg. ich muss da am montag hin. der berater meinte, ich könnte mich freuen wenn die mich dort aufnehmen...
    nach deinen blogeinträgen, würd ich am liebsten gar nicht hingehen, aber sonst streichens mir die bezüge.

    wie siehts aus wenn ich nicht zum kurs kann wegen einem vorstellungsgespräch?

    AntwortenLöschen
  7. Sitze hier auch freudig rum...
    Ja unsere Gelder werden gut investiert.
    Santol und co als Job Transfair Deppenverein vom dienst macht seine arbeit echt HERAUSRAGEND....
    Die PCs hier sind aus früher Steinzeit,und verdreckt bis obenhin.
    Noch dazu werden manche der Kursteilnehmer mit mehr Geld Schweigsam gemacht.Stichtwort 950 Netto...

    AntwortenLöschen
  8. noch etwas zu den Finanzen. Das erste Monat ist als Kursmaßnahme getarnt. man bekommt weiterhin vom AMS seine vollen Bezüge. Dann wird man in ein befristetes Dienstverhältnis übernommen und bekommt gerade soviel wie die bedarfsorientierte Mindestsicherung ausmacht. Also knappe 800 €.
    Bringen tut es fast nichts. Wie schon Joe schrieb. Herumsitzen, internetsurfen, quatschen, langweilen....

    AntwortenLöschen